Hauptinhaltsbereich

Struktur und Arbeitsweise der AG

Struktur

Die Federführung für den Themenbereich der späten Lebensphase hat ein Tandem aus einer Vertretung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen und des Paritätischen NRW als Mitglied der Landesgesundheitskonferenz (LGK)/Lenkungsgruppe der Landesinitiative Gesundheitsförderung und Prävention (LGP) übernommen.

Die Fachgruppe "Gesundheits- und Pflegekonferenzen, Themenentwicklung" des LZG.NRW unterstützt die Arbeit der AG inhaltlich und organisatorisch. Die Arbeit wird durch weitere Vertretungen der Landesregierung, wissenschaftliche Expertinnen und Experten, maßgebliche Akteurinnen und Akteure für die späte Lebensphase sowie Vertretungen aus dem kommunalen Raum unterstützt.

Der Dialog-Prozess ist offen und beteiligungsorientiert angelegt. Zur verantwortlichen Entwicklung zählen ein regelmäßiger Austausch der AG sowie die Verbreitung von Zwischenergebnissen.

Ziel der AG ist es, auf Basis einer Bestandsaufnahme, der Befragung von Expertinnen und Experten sowie eines Impulspapiers erste Handlungsempfehlungen zu formulieren. 

Die Arbeitsgruppe

Die Mitglieder der AG tragen mit institutioneller Expertise und persönlichem Engagement dazu bei, die gesundheitsförderlichen und präventiven Potentiale für Ältere zum Thema "Seelische Gesundheit" zu identifizieren. Zum Selbstverständnis der AG zählt, notwendige Handlungsfelder zu benennen, weiterzuentwickeln und mit Empfehlungen zur Bearbeitung zu priorisieren.

Soweit nicht an bestehende Prozesse angeknüpft werden kann, bereitet die Arbeitsgruppe diesen Dialog inhaltlich und hinsichtlich der zu beteiligenden Akteure und Zielgruppen vor. Dies geschieht unter Einbeziehung weiterer Expertinnen und Experten in verschiedenen - zur Zeit - Online-Formaten sowie auch durch thematische Befragungen und in Diskussionsrunden.

Seit Gründung der Arbeitsgruppe im Februar 2020 finden in regelmäßigen Abständen Treffen statt, die aufgrund der Corona-Pandemie vorerst virtuell durchgeführt werden.

Federführung

  • Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • Der Paritätische Nordrhein-Westfalen.

Mitgliederorganisationen

  • Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe: Fachbereich II: Heilpädagogik und Pflege,
  • Gesetzliche Krankenversicherungen,
  • Hochschule für Gesundheit,
  • Kuratorium Deutsche Altershilfe,
  • Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege,
  • Landesseniorenvertretung Nordrhein-Westfalen,
  • Landessportbund Nordrhein-Westfalen,
  • Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros Nordrhein-Westfalen,
  • Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen,
  • Ruhr-Universität Bochum,
  • Sozialverband VdK,
  • Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • Stadt Bocholt,
  • Universität Siegen,
  • Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.